Historie

Innovationen und Technologieführerschaft

Der Ursprung der heutigen DencoHappel geht zum einen zurück auf das Jahr 1909, als in Breslau die Deutsche Luftfilter-Baugesellschaft mit beschränkter Haftung (DELBAG) gegründet wurde. Zum anderen gründete Otto Happel 1920 in Bochum die „Gesellschaft für Entstaubungs-Anlagen mbH“ (GEA), und in Großbritannien entstand 1944 die DENCO, die 2006 übernommen wurde.

Ausgehend von der Herstellung von Textilfiltern zum Filtern der Kühlluft von elektrischen Maschinen entwickelte Otto Happel das Unternehmen schnell weiter. Bereits 1922 revolutionierte er das Wasser-Kreislauf-Kühlverfahren großer elektrischer Maschinen mittels des elliptischen Rippenrohrs, das nach 1945 auch Einzug in den Heizungsmarkt fand.

Der nächste große Schritt erfolgte 1954 mit der Gründung der HAPPEL KG, in der der kontinuierlich ausgebaute Konvektorenbau gebündelt wurde.

1970 – also 50 Jahre nach seiner Gründung – konnte die heutige DencoHappel auf 8.000 luftgekühlte Referenzanlagen in der Verfahrenstechnik verweisen, gleichzeitig verließt das 500.000 Heizgerät das Unternehmen.

Das rasante Wachstum des Unternehmens erforderte neue Strukturen. Um den Kapitalzufluss zu finanzieren, wurde die GEA AG stufenweise umgewandelt und ging 1989 an die Börse.

Mit der Übernahme der DELBAG Luftfilter GmbH, Berlin, vollzog sich 1990 der Einstieg in die Luftfiltertechnik.

1999 verkaufte Dr. Otto Happel, der die Mehrheit der GEA Stammaktien hielt, seine Anteile an die Metallgesellschaft AG, die im Jahr 2000 in „mg technologies ag“ umbenannt wurde und blieb dort zunächst Großaktionär.

Mit der Verschmelzung der „Gesellschaft für Entstaubungs-Anlagen“ (GEA) mit der „mg technlogies“ 2005 erfolgte die Umbenennung in GEA Group AG.

Die Expansion ging kontinuierlich weiter: 2006 wurden die britische DENCO aus Hereford - ein Spezialist für Präzisions- und Komfort-Klimatisierungssysteme für Industrie und Gewerbe -, sowie der türkische Lufttechnikspezialist ISISAN in Istanbul übernommen. Damit stieg die Zahl der Fertigungsstätten in der Lufttechnik auf neun an. Zudem war der Zugang zu neuen regionalen Märkten und zu Anwendungen, wie Präzisionsklimatisierung von Rechen- und Telekommunikationszentren in Europa geschaffen.

Im Zuge der strategischen Neuausrichtung der GEA Group übernahm 2014 die europäische Beteiligungsgesellschaft Triton das gesamte Wärmetauscher-Geschäft. Das Management und Triton stellten das bisherige HX Geschäft in drei operativ eigenständige Segmente neu auf: Air Treatment (DencoHappel), Heat Exchanger Systems (Kelvion) und Power Cooling Solutions (ENEXIO). Das Lufttechnik-Geschäft (Air Treamtment) firmiert seit Mitte 2015 unter dem Namen „DencoHappel“ und schließt damit den Kreis zu den beiden großen Produktlinien DENCO® und Happel® mit ihrer über 100-jährigen Geschichte und erfüllt die beiden renommierten Marken mit neuem Leben.

Im Oktober 2016 wurde ein neuer Meilenstein in der Geschichte der Firma erreicht: die Firmen Fläkt Woods und DencoHappel schlossen sich zu einer Gruppe zusammen, die FläktGroup. Triton hatte hierzu die Fläkt Woods-Gruppe von Equistone Sagard übernommen. Fläkt Woods gehört zu den weltweiten Technologieführer im Bereich der Luft- und Klimatechnik. FläktGroup ist somit der neue europäische Marktführer für energieeffiziente Lösungen im Bereich der Lüftungs- und Klimatechnik. Die Gruppe ist in ca. 65 Ländern weltweit aktiv und realisiert mit ca. 3700 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 680 Millionen Euro.

Herne Headquarter
DencoHappel Zentrale in Herne, NRW

Downloads
  • Produktübersicht

    (PDF, 4,3 MB)

  • Weitere Downloads finden Sie hier: Document Quickfinder
  • AGB_DencoHappel

    (PDF, 117 KB)

  • Weitere Downloads finden Sie hier: Document Quickfinder

    © 2017 DencoHappel. All rights reserved.