Über uns

DencoHappel®

DencoHappel (ehemals GEA Air Treatment) gehört zu den Technologieführern im Bereich der Luft-, Klima- und Filtertechnik sowie in der Prozessluft-Kühlung.

Mit seinen Premiummarken CAIRplus®, DENCO®, MultiMAXX®; Multi Flair®,
DencoHappel COM4®, Flex-Geko®, FireTex®, SepTex® und Sahara® sowie den DELBAG®Produkten setzt DencoHappel durch seine Innovationskraft seit mehr als 100 Jahren immer wieder technologische Maßstäbe und kann durch seine Produktvielfalt nahezu alle Kundenwünsche erfüllen.

DencoHappel hat seinen Hauptsitz in Herne, Deutschland. Produktionsstandorte in Deutschland, Großbritannien, Tschechien, Türkei, China und Indien sowie eigene Vertriebsgesellschaften und Distributoren in mehr als 50 Ländern sind die Garanten für Kundennähe, hohe Flexibilität und Effizienz.

DencoHappel beschäftigt über 1.700 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 300 Mio. Euro. Zusammen mit seinem Gesellschafter Triton Partners investiert das Unternehmen in Innovation und Wachstum in allen relevanten Märkten und Regionen.

Historie

Die Wurzeln von DencoHappel reichen über 100 Jahre zurück. Der Ursprung der heutigen DencoHappel datiert zum einen auf das Jahr 1909. In diesem Jahr wurde die Deutsche Luftfilter-Baugesellschaft mit beschränkter Haftung (DELBAG) in Breslau gegründet. Zum anderen gründete Otto Happel 1920 in Bochum die „Gesellschaft für Entstaubungs-Anlagen mbH“ (GEA), und in Großbritannien entstand 1944 die DENCO, welche 2006 übernommen wurde. 

Ausgehend von der Herstellung von Textilfiltern zum Filtern der Kühlluft von elektrischen Maschinen entwickelte Otto Happel das Unternehmen schnell weiter. Bereits 1922 revolutionierte er das Wasser-Kreislaufkühlverfahren großer elektrischer Maschinen mittels des elliptischen Rippenrohrs, das nach 1945 auch Einzug in den Heizungsmarkt fand.

Das Unternehmen wuchs kontinuierlich und wurde 1925 in „GEA Luftkühlergesellschaft mbH“ umbenannt. Es wurden neue Fertigungshallen gebaut und der heutige Standort in Herne erschlossen.

Der nächste große Schritt erfolgte 1954 mit der Gründung der HAPPEL KG, in welcher der kontinuierlich ausgebaute Konvektorenbau gebündelt wurde.

1970 – also 50 Jahre nach seiner Gründung – konnte die heutige DencoHappel auf 8.000 luftgekühlte Referenzanlagen in der Verfahrenstechnik verweisen, gleichzeitig verließ das 500.000. Luftheizgerät das Werk.

Das rasante Wachstum des Unternehmens erforderte neue Strukturen. Um den Kapitalzufluss zu finanzieren, wurde die GEA AG stufenweise umgewandelt und ging 1989 an die Börse.

Mit der Übernahme der DELBAG Luftfilter GmbH, Berlin, vollzog sich 1990 der Einstieg in die Luftfiltertechnik.

1995 – im 75. Jahr des Bestehens – war GEA nach weiteren Neuerwerbungen mit über 17.000 Mitarbeitern und mehr als 4 Milliarden DM Umsatz vom Komponentenbauer zum weltweiten Systemanbieter aufgestiegen. 1999 verkaufte Dr. Otto Happel, der die Mehrheit der GEA Stammaktien hielt, seine Anteile an die Metallgesellschaft AG, die im Jahr 2000 in „mg technologies ag“ umbenannt wurde, und blieb dort zunächst Großaktionär.
Mit der Verschmelzung der „Gesellschaft für Entstaubungs-Anlagen“ (GEA) mit der „mg technlogies“ 2005 erfolgte die Umbenennung in GEA Group AG.

Die Expansion ging kontinuierlich weiter: 2006 wurden die britische DENCO aus Hereford, ein Spezialist für Präzisions- und Komfortklimatisierungssysteme für Industrie und Gewerbe, und der türkische Lufttechnikspezialist ISISAN in Istanbul übernommen. So stieg die Zahl der Fertigungsstätten in der Lufttechnik auf neun an. Zudem war der Zugang zu neuen regionalen Märkten und zu Anwendungen, wie Präzisionsklimatisierung von Rechen- und Telekommunikationszentren, in Europa geschaffen.

Im Zuge der strategischen Neuausrichtung der GEA Group übernahm 2014 die europäische Beteiligungsgesellschaft Triton das gesamte Wärmetauscher-Geschäft. Das GEA HX Management und Triton stellten das bisherige HX Geschäft in drei operativ eigenständige Segmente neu auf: Air Treatment (DencoHappel), Heat Exchanger Systems und Power Cooling Solutions.

Das Lufttechnik-Geschäft (Air Treamtment) firmiert seit Mitte 2015 unter dem Namen „DencoHappel“ und schließt damit den Kreis zu den beiden großen Produktlinien DENCO® und Happel® mit ihrer über 100jährigen Geschichte und erfüllt die beiden renommierten Marken mit neuem Leben.

Value Proposition

Happel®

Happel® steht für zentrale und dezentrale Lösungen zur Luftkonditionierung. Happel® Klimaanlagen sind der Garant für das wirtschaftliche und umweltfreundliche Aufarbeiten von Luft. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und umfassen ein breites Leistungsspektrum. Happel® deckt sowohl das Filtern, Heizen und Kühlen, als auch das Be- und Entfeuchten von Luft ab.


DENCO®

DENCO® steht seit 1944 für Speziallösungen bei der Kontrolle von Luftqualität, -feuchtigkeit und -temperatur in sensiblen Bereichen. Die Präzisionsklimaanlagen gewährleisten exakte und konstante Raumluftbedingungen, wie sie zum Beispiel in Rechenzentren oder in Krankenhäusern und Reinräumen erforderlich sind.


DELBAG®

DELBAG® zählt weltweit zu den bekanntesten Marken für Luftfiltrierung. Die herausragende Fachkompetenz des Unternehmens beruht auf dem Wissen aus der eigenen Forschung und Entwicklung. Zahlreiche Meilensteine in der Luftfiltrierung, aktuelle Patente und Ergebnisse aus Laborexperimenten sowie stetige Neuentwicklungen dokumentieren das hohe technologische Niveau der DELBAG®-Produkte.

Technologie

Ist es möglich ein verglastes Gebäude mit einem einzigen System auf seiner Nordseite zu heizen und auf seiner Südseite zu kühlen? Und kann ein Luftbehandlungssystem, das in der Pharmazie oder in der Elektronik zum Einsatz kommt, gleichermaßen wärmen, kühlen, be- und entfeuchten und zusätzlich noch Schutz vor Keimen und störenden Fremdpartikeln bieten? Dies sind Aufgaben, die unsere Luftbehandlungssysteme weltweit täglich mit hoher Kundenzufriedenheit erfüllen. Unser breites Angebot an zentralen und dezentralen Luftbehandlungssystemen bietet hier eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten, wobei die Produkte, sowohl die Geräte, als auch die Meß-, Steuer- und Regelungstechnik, präzise auf das jeweilige Projekt und die Umgebung abgestimmt werden. Mit dieser Individualisierung und dank unserer Eigenentwicklungen können wir exakt auf die jeweilige vorhandene Infrastruktur, die speziellen Anforderungen und den Charakter der Gebäude eingehen. Für ein Mehr an Effizienz und Nachhaltigkeit.

Corporate Social Responsibility

Als Systemanbieter arbeiten wir besonders nachhaltig und effizient - und dies von Projektbeginn an. Dank unseres umfassenden Programms an Luftbehandlungssystemen können Planer, Anlagenbauer und Architekten komplette Lösungen aus einer Hand erhalten. 

Hierdurch ergeben sich neben gestalterischen Spiel- und Freiräumen weitere ganz klare Vorteile: Die Produkte harmonieren perfekt miteinander und erzeugen das jeweilig angestrebte Klima mit höchster Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Das spart Zeit, Energie und Kosten. Ferner werden teure und aufwendige Kompatibilitätsprobleme bei der Anpassung an die Gebäudeleittechnik von vornherein vermieden.

Nachhaltigkeit

Als eines von zahlreichen Beispielen, wie wir Nachhaltigkeit verstehen und umsetzen können, dient die Villa Flora, die anlässlich der Weltgartenbauausstellung Floriade 2012 in Venlo entstand. Das Gebäudekonzept des niederländischen Architekturbüros Kristinsson beweist, dass nachhaltiges Bauen sowie ein Zusammenführen von Mensch und Pflanze Potenzial für den Städtebau von morgen hat und zugleich klimaschonend umgesetzt werden kann.

Das Gebäudeensemble besteht aus einem riesigen Gewächshaus mit Ausstellungsflächen und einem angedockten Bürogebäude. Trotz der transparenten Glasarchitektur sollte der Betrieb des Gebäudes klimaneutral, effektiv und wirtschaftlich sein.

Verantwortlich für den hygienischen Luftwechsel sind die Zentrallüftungsgeräte CAIR®. In den Büroräumen erfolgt die Luftzufuhr über Bodenauslässe in Doppelböden, die sowohl als Bodenheizung, als auch zur Kühlung mittels Verdrängungslüftung dienen. Für einen internen Temperaturausgleich in den Zentrallüftungsgeräten sorgen Latenzwärmespeicher (PCM / Phase Change Materials).

Das vielbeachtete Projekt ist nicht nur CO2-neutral, sondern seine Wärmeproduktion reicht auch aus, um darüber hinaus den Heizbedarf des benachbarten Gebäudes zu decken.

Cradle to Cradle – Von der Wiege zur Wiege

Das Ressourcen schonende cradle to cradle-System wird ebenfalls in der Villa Flora demonstriert. Sie besteht überwiegend aus Glas, Stahl, Beton und Holz und ist dabei so modular gebaut, dass sich die langlebigen Elemente nach Ihrem Abbau problemlos für andere Bauten wiederverwenden lassen. Nach demselben Prinzip werden DencoHappel-Produkte konzipiert und vermarktet – also cradle to cradle.

Ethik und Beschäftigung

Nachhaltiges Handeln beginnt bereits in der Unternehmenskultur und im Umgang mit den Mitarbeitern – also im Unternehmen selbst.
DencoHappel ist ein mittelständisches Unternehmen. Wir nutzen diese Vorteile, indem wir Eigenverantwortung leben und fördern. Das nennen wir „Entrepreneurial Spirit“. Hierbei verhält sich jeder, als wäre er Eigentümer und damit verantwortlich für die ihm zur Verfügung gestellten Ressourcen und Aufgaben.
Wir leben Geschwindigkeit, denn durch unsere kurzen Wege können wir schnell, flexibel und transparent reagieren und entscheiden. Dabei legen wir großen Wert auf respektvolle und vertrauensvolle Kooperation sowohl untereinander, als auch mit unseren externen Partnern.
Kontinuierlicher Wandel und das Streben nach Verbesserungen sind unser ständiger Begleiter. Wir nennen das einfach: Leistungsbereitschaft.
Diese Werte sind unser Rückgrat. Sie basieren auf der Erfahrung, der über 100jährigen Innovationskraft sowie der Technologieführerschaft von DencoHappel.

© 2017 DencoHappel. All rights reserved.